LG Hamburg: Versandkosten-Anzeige nur mit Mouseover-Funktion wettbewerbswidrig

von Matthias Lederer

Das LG Hamburg hat mit Urteil vom 13.06.2014, Az.: 315 O 150/14 entschieden, dass ein Online-Händler sich wettbewerbswidrig verhält, wenn die bei einer Bestellung anfallenden Versandkosten nicht in ausreichendem Maße angezeigt werden.

Der Beklagte bewarb online sein Produkt, u.a. auch über den Produktsuchdienst „Google Shopping“. Der Kläger rügte einen Verstoß gegen die Preisangabenverordnung, da die Versandkosten als zusätzliche Kosten neben dem Endpreis nicht gesetzeskonform angezeigt würden. Hintergrund ist, dass bei Google Shopping die Versandkosten „nur“ per sog. „Mouseover-Funktion“ angezeigt werden, d.h. die Versandkosten werden nur eingeblendet, wenn der User mit seiner Maus über das Bild des Produkts fährt. Eine Anzeige der Versandkosten unterbleibt dagegen, wenn der Nutzer z.B. mit der Maus über den Markennamen des Produkts oder den Namen des Verkäufers fährt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK