Verdeckte Gewinnausschüttung | Eine GmbH überlässt ihrem Alleingesellschafter ein Einfamilienhaus

von Einspruch aktuell

| Eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) liegt auch vor, wenn eine GmbH ihrem Gesellschafter ein Wohnhaus zu einem nicht kostendeckenden Preis überlässt. Beim Fremdvergleich ist zu berücksichtigen, dass ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsführer nur dann bereit ist, die Aufwendungen für den Ankauf, den Ausbau und die Unterhaltung eines Einfamilienhauses zu privaten Wohnzwecken zu tragen, wenn sie voll erstattet werden. Deswegen ist nicht die Marktmiete, sondern die Kostenmiete anzusetzen. Eine Totalgewinnprognose über einen 30-jährigen Betrachtungszeitraum ist bei der Prüfung einer vGA – entsprechend BFH (17.11.04, I R 56/03) – nicht anzustellen (FG Köln 22.1.15 , 10 K 3204/12; Rev. BFH I R 12/15). |

Grundlage der Berechnung der Kostenmiete ist die Verordnung über wohnungswirtschaftliche Berechnungen nach dem Zweiten Wohnungsbaugesetz (II. BVO) ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK