StMGP: Huml dringt auf bessere Bedingungen für Hebammen – Bayerns Gesundheitsministerin zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai

4. Mai 2015

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat den Hebammen weitere Unterstützung bei dem Eintreten für bessere berufliche Rahmenbedingungen zugesichert. Huml betonte am Montag anlässlich des Internationalen Hebammentages am 5. Mai:

“Der Einsatz von Hebammen und Entbindungspflegern ist unverzichtbar. Deshalb ist es wichtig, dass die Rahmenbedingungen für ihre Arbeit stimmen.” Die Ministerin fügte hinzu: “Ich werde mich auch künftig für eine langfristige Lösung in der Haftpflichtproblematik einsetzen. Bayern steht hier an der Seite der Hebammen. Das ist für mich auch als Mutter ein persönliches Anliegen.”

Die letzten Steigerungen der Berufshaftpflichtprämien wurden jeweils durch die gesetzlichen Krankenkassen insgesamt ausgeglichen. Um die Hebammen kurzfristig zu entlasten, hat der Bundestag im vergangenen Jahr zudem ein Soforthilfe-Paket beschlossen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK