Mindestlohn: Auftraggeberhaftung in der Speditions- und Logistikbranche

Seit Anfang dieses Jahres gilt für alle Arbeitsleistungen auf deutschem Boden der deutsche Mindestlohn. Der Auftraggeber ist grundsätzlich verantwortlich, dass die Vorschriften des MiLoG eingehalten werden. In der Transport- und Logistikbranche bedeutet dies, dass auch auf grenzüberschreitenden Transporten auf der jeweiligen deutschen Teilstrecke der Mindestlohn in Höhe von 8,50 EUR zu zahlen ist. Probleme macht der deutsche Mindestlohn für Auftraggeber, die mit der Durchführung von Transporten Subunternehmer als Auftragnehmer beauftragen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK