StMUV: 5.000 Teilnehmer / 70.000 Online-Zugriffe – Hochwasserdialog geht in Phase 2

3. Mai 2015

Neue Grundwassermodelle für die möglichen Flutpolderstandorte entlang der Donau und Workshops für die Bürger: damit startet Phase 2 des Hochwasserdialogs. Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf betonte dazu heute in München:

“Wir nehmen jeden Standort genau unter die Lupe. Die möglichen Auswirkungen der gesteuerten Flutpolder werden jetzt im Detail untersucht. Die Bürger sind durch die Workshops bei den weiteren Schritten in Echtzeit beteiligt und können sich aktiv einbringen. Intensiver Dialog und Transparenz stehen auch in Zukunft im Mittelpunkt.”

Hieran besteht bei der Bevölkerung ein großes Interesse. Rund 5.000 Bürger und Mandatsträger haben seit Ende November an acht Dialog-Veranstaltungen zu den geplanten gesteuerten Flutpoldern entlang der Donau teilgenommen und mit der Umweltministerin ausführlich über die Polderpläne des Freistaats diskutiert. Gleichzeitig haben über 70.000 Bürger auf die Internetplattform des Ministeriums zugegriffen. Dabei wurden Befürchtungen und Anregungen vorgebracht, die in den nun schrittweise folgenden regionalen Workshops behandelt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK