Rezension Zivilrecht: UWG

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: UWG

Köhler / Bornkamm, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb - Kommentar, 33. Auflage, C.H. Beck 2015

Von RA Daniel Jansen, Köln

DER Kommentar im Wettbewerbsrecht liegt nunmehr in seiner 33. Auflage vor. Er birgt wenig Überraschendes, was in diesem Fall als herausragendes Qualitätsmerkmal zu werten ist, da es keinen Grund gab, die ausgezeichnete Darstellung der Vorauflage zu ändern. Die Autoren haben erneut viel Wert auf Aktualität gelegt. Es werden sowohl die europarechtlich umzusetzenden Vorschriften der Verbraucherrichtlinie als auch der Richtlinie zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr berücksichtigt. Diese wichtigen Neuerungen von Vorschriften sowie die sich stets rasant weiter entwickelnde Rechtsprechung sowohl bei den Instanzgerichten als auch des BGH und EuGH werden gekonnt in den hervorragend strukturierten Rahmen des Kommentar-Klassikers eingeflochten.

Die Form des Kommentars folgt der allgemein bewährten Darstellung. Nach dem Zitieren der Norm wird eine systematische Inhaltsübersicht der jeweiligen Kommentierung vorangestellt, wodurch ein schneller Zugriff auf die jeweils gesuchten Erläuterungen ermöglicht wird.

Noch vor dem Kommentarteil und nach dem Abdruck des zusammenhängenden UWG-Gesetzestextes ist eine vortreffliche 100-Seiten starke Einleitung eingefügt, die unter Fokussierung auf praktisch relevante Begriffserörterungen, einen Überblick über zu beachtende Zusammenhänge gibt und einen Bezug zu dem Unionsrecht sowie zu dem Wettbewerbsrecht im Ausland herstellt. Es wird zunächst u.a. Wert gelegt auf den Begriff „Wettbewerb“ in all seinen möglichen Facetten. So ist der Wettbewerb insbesondere als Verhaltensprozess zu unterscheiden von dem Wettbewerb als Ordnungsprinzip ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK