Rezension Zivilrecht: BNotO

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: BNotO

Diehn, BNotO, 1. Auflage, Carl Heymanns 2015

Von RA, FA für Verkehrsrecht Sebastian Gutt, Helmstedt

Neu erscheint dieser Kommentar zur Bundesnotarordnung von Diehn als Herausgeber. Das Berufsrecht der Notare unterliegt stetigen Wandlungen und dem Einfluss des EU-Rechts. Da der Notar zudem ein staatliches Amt ausübt und daher stets den Prüfungen durch den Dienstherrn unterliegt, muss er sich auch im Berufsrecht sehr gut auskennen, um den an ihn gestellten Anforderungen überhaupt gerecht werden zu können. Fehler in diesem Bereich führen sehr schnell, wahrscheinlich sogar schneller als im anwaltlichen Bereich, zu berufsrechtlichen Konsequenzen und Disziplinarmaßnahmen.

Für den Anwalt, der sich auf die notarielle Fachprüfung vorbereitet, gehört die BNotO ebenfalls zum prüfungsrelevanten Stoff, so dass er diesen Bereich in keiner Weise unterschätzen wollte. Fragen hierzu lassen sich problemlos auch in den schriftlichen Teil einbauen, was ich aus meinen Prüfungen nur bestätigen kann. Hier sollte keinesfalls „auf Lücke“ gesetzt werden.

Dieser Kommentar hat den Anspruch, eine praxisorientierte, moderne Darstellung der Bundesnotarordnung unter Berücksichtigung europarechtlicher Einflüsse und aktueller Entwicklungen anzubieten. Der Herausgeber Diehn, seinerseits in der notariellen Literatur bestens bekannt, hat ein interessantes und kompetentes Team für die Kommentierungen zusammengestellt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK