“Gewonnen”, und doch…

In einem verwaltungsrechtlichen Verfahren hatten wir eine vergleichsweise Erledigung dahingehend erreicht, dass die beigeladene Nachbarin sich verpflichtete, einen Sichtschutzzaun in Höhe von 1,80 m und über eine Länge von etwa 5,00 m zum Grundstück unseres Mandanten hin zu errichten (bei Aufrechterhaltung der angegriffenen Baugenehmigung i.Ü.).

Das hat sie nun auch getan, mehr noch, sie hat diesen Zaun sogar gestrichen.

In Pink!

< ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK