AG Wuppertal: Kein Anscheinsbeweis gegen Hintermann bei ansteigender Fahrbahn

Quelle: pixabay.com

Die Beklagte und ihr folgend der Vater des Klägers wollten mit ihren Fahrzeugen ein Tankstellengelände verlassen, welches zur Straße hin eine Steigung von 6 - 7 Grad aufweist. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß. Bei dieser Sachlage ist es nicht fernliegend, dass der Vordermann zurückgerollt ist, so dass das AG keinen Anscheinsbeweis zu Lasten des Hintermanns anwendet. Das Gericht führte außerdem starke Indizien dafür auf, dass der Vordermann tatsächlich zurückrollte (AG Wuppertal, Urteil vom 26.01.2015, Az. 32 C 220/13)

Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme ist nicht die Beklagte aufgefahren, sondern der Zeuge I. ist zurückgerollt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK