Der Unwert des Kollektivs

von Udo Vetter

“FCK CPS” stand auf einem T-Shirt, das ich neulich in der Straßenbahn gsehen habe. Jetzt weiß ich Ahnungsloser auch, was der Träger damit ausdrücken wollte. Möglicherweise. Das Bundesverfassungsgericht hat sich jetzt nämlich damit beschäftigt, ob die Lesart, es handele sich um eine Beleidigung der Polizei, zu einer Strafbarkeit führt.

Das Amtsgericht Bückeburg hatte eine Frau wegen Beleidigung verurteilt, die einen “FCK CPS”-Anstecker trug. Das Verfassungsgericht lässt die Frage ausdrücklich offen, ob “FCK CPS” wirklich “Fuck Cops” bedeutet

Denn es fehlt laut dem Gericht bereits an Polizeibeamten, die sich – ganz konkret – beleidigt fühlen durften und das auch taten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK