Dauermietrechtrechnung mit Umsatzsteuer

von Gerhard Ostfalk

Optiert der Vermieter zur Umsatzsteuer, ist der Mieter zur Entrichtung der vereinbarten Umsatzsteuer verpflichtet, wenn ihm auch eine Rechnung mit der ausgewiesenen Umsatzsteuer erteilt wird.

Was heißt zur Umsatzsteuer optieren?

Grundsätzlich ist für den Vermieter die Vermietung von Wohnraum oder Geschäftsraum umsatzsteuerfrei. Das ergibt sich aus § 4 UStG. Die Umsatzsteuerbefreiung gilt sowohl für die Nettomiete, als auch für vereinbarte Nebenkosten, unabhängig davon, ob eine Nebenkostenvorauszahlung oder ein Nebenkostenpauschale erhoben wird.
Im § 9 UStG hat der Gesetzgeber eine Ausnahme vorgesehen. Der Vermieter kann freiwillig zur Umsatzsteuerpflicht optieren. Dies kann Sinn machen, wenn er selbst für die Herstellung des Objektes hohe mehrwertsteuerpflichtige Leistungen in Anspruch genommen hat und aus steuerlichen Gründen die Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen möchte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK