Neues Vertrauen in Staat, Kirche und Gesellschaft – Tagungsbericht des 50. Essener Gesprächs zum Thema Staat und Kirche

von Dr. Georg Neureither

Von Rechtsanwalt Daniel Buchholz, Herne

Ein Jubiläum stand ins Haus und wollte gebührend gefeiert werden: Das 50. Essener Gespräch vom 08.–10.03.2015 setzte an zu einem dreitägigen, intensiven Diskurs über „Neues Vertrauen in Staat, Kirche und Gesellschaft“.

Festakt

Anlässlich des Jubiläums kamen die Tagungsteilnehmer gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Politik, Kirche, Gesellschaft, Justiz und Wirtschaft bereits am Sonntagabend (08.03.) im Hotel Franz in Essen zu einem Festakt zusammen, auf dem die Erfolgsgeschichte der Essener Gespräche gewürdigt wurde. Nach einem ökumenischen Festgottesdienst, geleitet von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und dem Präses der Rheinischen Landeskirche, Manfred Rekowski, standen anschließend, ganz selbstverständlich und im Stile der Essener Gespräche, wieder Inhalte im Mittelpunkt – und die Thematik zum 50. Essener Gespräch hätte komplexer nicht sein können: Gemeinsam wurde nach Ansätzen für neues Vertrauen in Staat, Gesellschaft und auch in Kirche gesucht. „Freiheit braucht immer das Vertrauen zwischen den Regierten und den Regierenden“, betonte etwa Prof. Dr. Paul Kirchhof, Tagungsleiter der Essener Gespräche, in seiner Einleitung und zitierte dabei Nicolaus Cusanus: „Denke einfach, zusammenführend und beherzt. Der Gläubige kennt keine Angst und drängt zur Tat.“

Zur Tat veranlasst sah Bischof Dr. Franz-Josef-Overbeck gerade auch seine Kirche und alle Gläubigen. Es gelte, Taten auch in einer Zeit sprechen zu lassen, „in der wir nicht mehr Volkskirche, sondern Kirche im Volk sind“, so der Essener Bischof in seiner Begrüßung. Christen dürften nicht in einer Nische bleiben, sondern sollten mit der Frohen Botschaft wirken, sich dem gesellschaftlichen Dialog stellen und diesen auch gestalten. In fünf Gesprächsrunden, die von den Herausgebern der Schriftenreihe, Rechtsanwalt Dr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK