Aktuelles Steuerstrafrecht – Neuauflage

Aktuelles Steuerstrafrecht – Neuauflage

Der Titel “Aktuelles Steuerstrafrecht” wurde soeben in der Neuauflage 2015 auf die Homepage gestellt:

Für Selbstanzeigen, die seit 1. Januar 2015 abgegeben werden, gelten geänderte Bedingungen. Der Gesetzgeber hat das Recht der Selbstanzeige reformiert. Die wichtigsten Punkte sollen an dieser Stelle nur stichwortartig benannt werden. Diese sind: Die Erweiterung der Sperren für eine Selbstanzeige, die Änderung der Zuschlagsgrenzen und der Zuschlagshöhe für ein Absehen von Strafverfolgung, der Mindestberichtigungszeitraum von jetzt stets 10 Jahren, die Nachzahlung auch der Zinsen als weiterer Voraussetzung der Straffreiheit, die Verlängerung der steuerlichen Anlaufhemmung in bestimmten Fällen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen der Selbstanzeige werden im Text dieses Werkes näher dargestellt.

Im Ergebnis erweist sich die gesetzliche Neuregelung in vielen Fällen gerade nicht als die vielfach so dargestellte drastische Verschärfung. Auch künftig ist eine Selbstanzeige möglich. Die Absenkung der Betragsgrenzen wie aber auch die Erhöhung der Zuschlagssätze betreffend die Zahlung eines finanziellen Zuschlages neben der Steuer als weitere Voraussetzung für die Straffreiheit greift in der Praxis jedenfalls bei einkommensteuerlichen Selbstanzeigen vielfach nicht ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK