Datenschutz bei Doodle

von Martin Henfling

Seit einiger Zeit wird bei Unternehmen als auch Privatpersonen immer wieder gerne auf den schweizer Terminfindungsdienst Doodle zurückgegriffen. Das Tool ermöglicht es einer Gruppe von eingeladenen Nutzern über mögliche Termine abzustimmen. Wie sieht es aber mit dem Datenschutz aus?

AUCH OHNE REGISTRIERUNG

Da sich Doodle auch ohne Registrierung nutzen lässt, muss man schon mal keinerlei Pflichtangaben zu seiner Person abgegen. Angegeben werden muss hingegen neben einem Titel der Umfrage und Angabe einer Örtlichkeit lediglich der Name des Umfrageerstellers und eine E-Mail-Adresse. Dies unterscheidet Doodle durchaus schon mal positiv von anderen Diensten dieser Art.

ÜBERTRAGUNG OHNE VERSCHLÜSSELUNG

Allerdings bietet Doodle auch keinen wirklich sicheren Zugriffsschutz. Man verzichtet hier auf das verschlüsselte https zugunsten von http. Somit werden möglicherweise angegebene personenbezogene Daten transparent übermittelt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK