AG Kaiserslautern verurteilt zur Zahlung der berechneten Sachverständigenkosten für die Teilnahme an der Nachbesichtigung, nachdem der Versicherer diese verlangt hatte, mit Urteil vom 26.6.2014 – 11 C 416/14 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

nachfolgend geben wir Euch hier ein interessantes Urteil aus Kaiserslautern zum Thema Nachbesichtigung und die Erstattungsfähigkeit der dadurch entstehenden weiteren Sachverständigenkosten bekannt. Die Kosten für die Anwesenheit des Geschädigtensachverständigen bei einer von der eintrittspflichtigen Kfz-Haftpflichtversicherung geforderten Nachbesichtigung müssen grundsätzlich erstattet werden. Eigentlich hätte der Geschädigte eine Nachbesichtigung gar nicht zulassen brauchen, denn grundsätzlich hat der regulierungspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherer keinen Anspruch auf Nachbesichtigung. Lest daher das Urteil aus Kaiserslautern und gebt anschließend bitte Eure Kommentare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

Aktenzeichen: 11 C 416/14

Amtsgericht Kaiserslautern

IM NAMEN DES VOLKES

Urteil (abgekürzt nach § 313a Abs. 1 ZPO)

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

gegen

– Beklagte –

hat das Amtsgericht Kaiserslautern durch die Richterin A. auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 26.06.2014 für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, den Kläger von der Forderung des Ingenieurbüros … aus der Rechnung Nr. … vom 29.05.2013 in Höhe 196,46 € freizustellen.

2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 23,21 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 07.04.2014 zu bezahlen.

3. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

4. Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

5. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Tatbestand

Auf die Darstellung des Tatbestandes wird gemäß § 313 a ZPO verzichtet.

Entscheidungsgründe

Die zulässige Klage ist begründet.

I ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK