Nacktjogger versuchte Verbot mit Nylonsocke am Penis zu umgehen

von Stefan Maier

In Freiburg genoss ein Jogger den Sommer so, wie Gott ihn schuf. Völlig nackt und nur mit Turnschuhen an den Füßen und einem Nylonstrumpf über dem Penis. Den Behörden missfiel dies gänzlich. Deshalb wurde im verboten dies erneut zu tun. Eines Tages wurde er erneut erwischt, mit einer Nylon-Socke am Penis – ob dies ausreicht, musste ein Gericht entscheiden.

Als der Jogger das erste Mal erwischt wurde, warf man ihm Belästigung der Allgemeinheit gemäß § 118 des Ordnungswidrigkeitengesetzes, sowie Bedrohung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung vor. Nebst Straf- und Bußgeldverfahren wurde ihm verboten, sich erneut unbekleidet in Freiburg blicken zu lassen. Die Verbotsbewährung war mit einem Zwangsgeld bewährt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK