StMI: Abschlussbilanz Bayerischer Blitzmarathon 2015

24. April 2015

Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann zur Abschlussbilanz: Rund 876.000 Kontrollen und 26.000 Geschwindigkeitsverstöße – Spitzenreiter 106 Stundenkilometer zu schnell – Geschwindigkeitskontrollen bleiben Schwerpunkt der Verkehrskontrollen

Rund 876.000 kontrollierte Fahrzeuge und 25.939 festgestellte Geschwindigkeitsverstöße an mehr als 2.000 Messstellen – das ist die Bilanz des Bayerischen Blitzmarathons vom 16. bis zum 23. April, die heute Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann veröffentlicht hat.

“Der Einsatz unserer rund 2.000 Polizistinnen und Polizisten hat sich gelohnt”, zog Herrmann als Resümee. “Viele Fahrer haben sich aufgrund unseres Blitzmarathons wieder bewusst Gedanken über ihre Geschwindigkeit gemacht. Das Gros der Autofahrer war während des Blitzmarathons langsamer unterwegs.”

Herrmann hofft nun auf die Vernunft der Verkehrsteilnehmer, sich dauerhaft an die Geschwindigkeitslimits zu halten.

“Denn wer rast, gefährdet sich und das Leben anderer!”

Der Verkehrsminister erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass 2014 auf Bayerns Straßen rund jeder dritte Getötete auf Raser zurückging (193 von insgesamt 619 Verkehrstoten).

“Die Bayerische Polizei wird deshalb auch nach dem Blitzmarathon weiterhin verstärkte Geschwindigkeitskontrollen durchführen”, kündigte Herrmann an. “Gerade auf Landstraßen ist die Gefahr schwerer Verkehrsunfälle durch zu schnelles Fahren am größten.”

Absolut kein Verständnis hat Herrmann für eine Reihe von Rasern, die während des Blitzmarathons trotz der Vorankündigung aller Messstellen deutlich zu schnell unterwegs waren ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK