Udo Lindenberg gewinnt Urheberrechtsstreit!

von Christopher A. Wolf

Das Udo Lindenberg Musical „Hinterm Horizont“ verstößt nicht gegen das Urheberrecht. Das Kammergericht hatte darüber zu entscheiden, ob es sich bei dem Libretto zum Musical um eine sogenannte unfreie Bearbeitung eines anderen selbständigen, urheberechtsfähigen Werkes handelt und damit um eine Verletzung des Urheberrechts eines Dritten.

Noppasin / Shutterstock.com

Der Berliner Autor Martin Verges war 2005 an Udo Lindenberg mit dem Entwurf eines Librettos herangetreten, welches auf der Biografie des Musikers basierte und Texte der Songs des Musikers einbezog. Udo Lindenberg lehnte den von Verges geschaffenen Musicaltext ab. Eine Geheimhaltungsvereinbarung zwischen Lindenberg und Verges wurde nicht abgeschlossen. Daraufhin entstand auf der Grundlage des Librettos eines anderen Autors das Musical, welches seit einigen Jahren im „Theater am Potsdamer Platz“ gezeigt wird und das Elemente des Lebens von Udo Lindenberg zum Gegenstand hat.

Verges behauptete nun, bei dem Text des Musicals handele es sich um ein nur unwesentlich abgeänderte Version seines für Udo Lindenberg geschaffenen Librettos. Er verlangte als Miturheber genannt und an den wirtschaftlichen Erträgen des Musicals beteiligt zu werden.

Udo Lindenberg wehrte sich gegen die Behauptung der unfreien Bearbeitung seines Erfolgs-Musicals „Hinterm Horizont“ und ließ es auf eine Klage des Autors ankommen.

Entscheidung des Gerichts

Mit Urteil vom 20. April 2015 – Az ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK