OLG Koblenz: Preisangabe mit Sternchen-Hinweis bei Reiseveranstalter unzulässig

von Matthias Lederer

Das OLG Koblenz hat mit Urteil vom 04.06.2014, Az.: 9 U 1324/13 entschieden, dass bei einer Werbung für eine Kreuzfahrt alle erst an Bord zu entrichteten Service-Entgelte im ausgewiesenen Endpreis enthalten sein müssen – andernfalls liegt ein Verstoß gegen die Preisangabenverordnung vor. Ein Sternchen-Hinweis sei insoweit nicht ausreichend.

Hierzu ergänzend aus der Pressemitteilung OLG Koblenz vom 18.06.2014:

„Reiseveranstalter, die im Paket eine Schiffsreise und einen Hotelaufenthalt anbieten, müssen bei der Bew ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK