Verspätungen wegen des Bahnstreiks – wann droht Arbeitnehmern eine Kündigung?

Wie generell die Rechtslage bei streik bedingten Verspätungen von Arbeitnehmern ist, habe ich in einem Interview für Spiegelonline erklärt und hier im Video. Heute geht es speziell um die Frage, ob einem Arbeitnehmer wegen der Verspätungen auch (wirksam) gekündigt werden kann.

Verspätungen wegen des Bahnstreiks – Kein Arbeitgeber wird seinem Arbeitnehmer deswegen kündigen wollen, wenn er ansonsten mit dessen Leistung voll auf zufrieden ist. Eine Kündigung wäre ohne vorherige einschlägige Abmahnung auch nicht wirksam. Anders sieht es allerdings aus, wenn der Arbeitnehmer bereits öfter zu spät kam und deswegen auch schon Abmahnungen erhalten hat. Hier kann jede neue Verspätung das Zünglein an der Waage sein. Auch hier wird der ansonsten zufriedene Arbeitgeber über die Verfehlung hinwegsehen und höchstens Nacharbeit der verlorenen Zeit anordnen. Größer ist das Problem für die so genannten Low-Performer, die Minderleister oder für solche Arbeitnehmer, die aus anderen Gründen auf der betrieblichen Abschussliste stehen.

Dazu folgender Fall: Ein Arbeitnehmer kann zu mir mit einer verhaltensbedingten Kündigung. Er hatte mehrere Abmahnungen wegen Verspätungen und schließlich deswegen die Kündigung erhalten. Vor Gericht beriefen wir uns darauf, dass einige morgendliche Verspätungen auf Verspätungen der öffentlichen Verkehrsmittel beruhten. Unstreitig hatte der Arbeitnehmer aber auch einige Male verschlafen. Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: am Ende einigten wir uns mit dem Arbeitgeber auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses gegen Zahlung einer Abfindung. Obwohl der Arbeitnehmer gern im Unternehmen geblieben wäre, musste ich ihm dazu raten, das (im übrigen recht großzügige) Abfindungsangebot anzunehmen.

Das Problem im Kündigungsschutzprozess

Das Problem im Prozess: natürlich reicht eine einzige Verspätung nicht für eine Kündigung ...

Zum vollständigen Artikel

Die Anwaltswoche Spezial zum Bahnstreik: Was müssen Arbeitnehmer beachten? I Fachanwalt

Im Interview erläutern die Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht Volker Dineiger und Alexander Bredereck was Arbeitnehmer beachten müssen um bei streikbedingten Verspätungen keine Nachteile zu erleiden. Welche Folgen drohen, wenn man wegen des Streiks zu spät zur Arbeit kommt? Muss die Bahn Schadensersatz, Ticketkosten und Taxirechnungen erstatten, bzw. zahlen? http://www.fernsehanwalt.com - Hier finden Sie weiterführende Informationen vom Fachanwalt zum Thema Pflegezeit, Urlaubsgeld, Krankmeldungen, Versetzungen, und weitere Artikel und Beiträge im Arbeitsrecht und Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Einfaches Recht für den Alltag! Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck ++ Berlin 030 / 4000 4999 ++ Essen 0201 / 4532 0040 ++ Alles zum Arbeitsrecht www.arbeitsrechtler-in.de Freie Filmmusik by Cayzland Studio http://www.cayzland-music.de Wir beraten Sie gerne! Berlin-Mitte Am Festungsgraben 1 10117 Berlin Fon (030) 4 000 4 999 Fax (030) 4 000 4 998 berlin@recht-bw.de Berlin-Charlottenburg Kurfürstendamm 216 10719 Berlin Fon (030) 886 290 63 Fax (030) 886 290 64 Kudamm@recht-bw.de Berlin-Marzahn Marzahner Promenade 28 12679 Berlin Fon (030) 4 000 4 999 Fax (030) 4 000 4 998 anwalt@arbeitsrechtler-in.de Potsdam Friedrich-Ebert-Straße 33 14469 Potsdam Fon (0331) 270 22 28 Fax (0331) 270 22 30 Potsdam@recht-bw.de Essen Ruhrallee 185 45136 Essen Fon (0201) 4532 00 40 fachanwalt@arbeitsrechtler-essen.com



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK