Rezension Zivilrecht: Handel im Netz

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: Handel im Netz

Solmecke (Hrsg.), Handel im Netz – Rechtsfragen und rechtliche Rahmenbedingungen des E-Commerce, 1. Auflage, DeGruyter 2014

Von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Stephan Lemmen, Bad Berleburg

Der Online-Vertrieb von Waren und Dienstleistungen im Netz ist nicht nur Zukunft sondern bereits Gegenwart. Laut einer Studie des Branchenverbandes BITKOM kaufen neun von zehn Internetnutzer online ein, vier davon sogar regelmäßig. Nicht nur im Handel mit Verbrauchern sondern auch im Business to Business-Handel gewinnt der Online-Vertrieb aufgrund hoher Reichweite und verhältnismäßig geringer Kosten immer mehr an Bedeutung. Die hierbei betroffenen Rechtsgebiete sind vielschichtig und die Vorgaben durch gesetzliche Regelungen, etc. so vielfältig wie die Gestaltungsmöglichkeiten eines E-Commerce-Projektes, z.B. durch Werbung, Gutschein- und Rabatt-Aktionen oder Gewinnspiele, selbst.

Um ein E-Commerce-Projekt auf sichere und langhaltende Pfeiler stellen zu können, bedarf es daher Spezialwissen aus dem AGB- und Verbraucherschutzrecht, dem Urheber–, Wettbewerbs– und Datenschutzrecht sowie nicht zuletzt dem Steuerrecht. Der Herausgeber Christian Solmecke, LL.M. – Rechtsanwalt in Köln, hat selbst langjährige Erfahrung in der Beratung der IT- und Internetbranche und über 600 Onlineshops anwaltlich beraten. Für das vorliegende Praxishandbuch hat er mit Annika Dam, LL.M. – Rechtsreferendarin, Köln; Dipl.-Finanzwirt Dr. iur. Carsten Höink – Rechtsanwalt und Steuerberater, Münster; Sibel Kocatepe, LL.M. – Rechtsassessorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Siegen; Simon Köhler – GF der e-Commerce Agentur conpark; Kilian Kost – Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz aus Köln; Dipl ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK