Pensionszusage | Prüfung der Überversorgung anhand eines Fremdvergleichs

von Einspruch aktuell

| Erteilt ein bilanzpflichtiges Unternehmen einem Angestellten eine Versorgungszusage, die unter Anrechnung sonstiger Rentenansprüche mehr als 75% der letzten Aktivbezüge beträgt (Überversorgung), kann es die entsprechenden Rückstellungen in voller Höhe in seine Bilanz einstellen (FG Berlin-Brandenburg 2.12.14, 6 K 6045/12, Rev. BFH I R 4/15). Der 6. Senat wendet sich damit gegen die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) und die gegenwärtige Praxis der Finanzverwaltung (8.4.10, I R 78/08; BMF 3.11.04, BStBl I 04, 1045). |

Eine GmbH hatte einem Gesellschafter, der zugleich Geschäftsführer war, ein festes monatliches Ruhegehalt von 6.000 DM ab Vollendung des 65. Lebensjahres zugesichert. In seinem letzten aktiven Jahr als Angestellter arbeitete der Geschäftsführer nur noch in Teilzeit. Dadurch reduzierte sich sein monatliches Gehalt um ein Drittel ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK