Keine Urheberrechtsverletzung - Bushido obsiegt vor dem BGH!

Keine Urheberrechtsverletzung - Bushido obsiegt vor dem BGH!

In seinem Urteil vom 16. April 2015, Az.: I ZR 225/12 – Goldrapper, hob der BGH ein Urteil des OLG Hamburg auf, in dem ein Verbot der Verbreitung von Aufnahmen des Musikers Bushido wegen der Verwendung von Musikstücken einer französischen Band bestätigt worden war.

Die Kläger sind Mitglieder einer französischen Gotik-Band namens „Dark S.“ und haben in den Jahren 1999 bis 2004 mehrere Musikalben veröffentlicht. Nach Vortrag der Kläger habe der Beklagten bei 13 von ihm veröffentlichten Musiktiteln Abschnitte von einer Dauer von ca. 10 Sekunden verwendet, die aus Originalaufnahmen der Kläger stammen. Der Beklagte habe diese Abschnitte ohne die entsprechenden Texte der Kläger elektronisch kopiert und als sich immer widerholende Schleife („Loop“) mit einem Schlagzeug-Beat verbunden und über seinen Sprechgesang gelegt. Darin sahen die Kläger eine Urheberrechtsverletzung, wobei ein Kläger seine rechte als Komponist, die übrigen ihre Rechte als Textdichter geltend machten. Die Kläger nahmen den Beklagten auf Unterlassung, Schadenersatz und Kostenerstattung in Anspruch.

Das LG Hamburg gab der Klage überwiegend statt, das OLG wies die Berufung des Beklagten zurück ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK