Freispruch für mutmaßlichen Besteller von Dopingmitteln

von Dr. Sascha Böttner

Allein aufgrund der Kundenliste können Besteller von Dopingmitteln, verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Betäubungsmitteln nicht verurteilt werden.

Dopingmittel, verschreibungspflichtige Arzneimittel oder Drogen werden immer häufiger im Internet angeboten und verkauft. Fliegen diese Internetplattformen auf, kommt es regelmäßig auch zu Strafverfahren gegen die Käufer. In vielen Fällen lässt sich aus der Buchhaltung der Betreiber der Kundenstamm extrahieren. Zum Teil werden die Webseiten und deren Versandaufkommen auch schon seit einiger Zeit von den Behörden überwacht. Diese Zeit wird dann genutzt, um verdächtige Pakete bis zu ihren Zielorten zu verfolgen.

So wurde kürzlich auch ein Ermittlungsverfahren gegen einen 25-Jährigen wegen der Bestellung von Turinabol eingeleitet. Turinabol ist ein klassisches Anabolikum und sorgt für ein starkes Muskelwachstum ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK