Ansprüche aus Maklervertrag

Für Maklerverträge, die den Nachweis oder die Vermittlung von Wohnraum zum Gegenstand haben, gelten die Sonderbestimmungen des Wohnungsvermittlungsgesetzes (WoVermG). Diese sind Sonderbestimmungen gegenüber dem allgemeinen Maklerrecht der §§ 652 ff BGB. Ein Maklervertrag und hiermit verbundenes Provisionsversprechen kommt zustande, wenn zwischen dem Makler und dem Mietinteressenten ein Vertrag ausdrücklich oder zumindest stillschweigend abgeschlossen wurde. Ein Interessent muss also wissen, dass er Maklerdienste entgegen nimmt und im Verkaufs- oder Mietfall eine Provision zahlen muss. Der Makler muss dabei dem Mietinteressenten deutlich machen, dass er für ihn entgeltlich tätig werden will ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK