Zur Auskunftspflicht des Geschäftsführers einer insolventen GmbH (BGH IX ZB 62/14, 05.03.2015)

Zur Auskunftspflicht des Geschäftsführers einer insolventen GmbH (BGH IX ZB 62/14, 05.03.2015)

Nach §§ 97, 101, 20 InsO ist der Geschäftsführer einer GmbH verpflichtet, dem Insolvenzgericht, dem Insolvenzverwalter, dem Gläubigerausschuss und u. U. auch der Gläubigerversammlung Auskunft über die wirtschaftlichen Verhältnisse und Geschäfte der insolventen Gesellschaft zu erteilen.

Diese Auskunftspflicht umfasst nach § 97 GmbHG auch mögliche Schadenersatzansprüche der GmbH gegen den Geschäftsführer selbst und darüber hinaus sogar eigene Straftaten im Zusammenhang mit der Insolvenz. Die Erfüllung dieser Verpflichtung darf nach § 98 InsO durch Haft erzwungen werden. Die Verfassungsmäßigkeit einer derart weitgehenden Auskunftspflicht ist allerdings fraglich ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK