StMBW: Lehrerverbände haben sich an Weiterentwicklung des Bayerischen Gymnasiums beteiligt – Lehrplan und Mittelstufe Plus sind zwei von vier Säulen für Umsetzung

20. April 2015

Schüler und zeitgemäße Pädagogik stehen im Mittelpunkt der Weiterentwicklung des Gymnasiums

Im Mittelpunkt der Weiterentwicklung des Bayerischen Gymnasiums standen und stehen die Schülerinnen und Schüler sowie eine zeitgemäße Pädagogik. In dieser grundlegenden Zielsetzung sind sich das Bayerische Bildungs- und Wissenschaftsministerium mit der Landes-Elternvereinigung an den Gymnasien sowie den Lehrerverbänden und der Bayerischen Direktorenvereinigung einig. Das bedeutet allerdings nicht, dass in jeder Einzelfrage Übereinstimmung besteht, wie etwa die Einschätzung des BLLV zu einzelnen Teilen des Lehrplans zeigt. Die Einschätzung dieses Lehrverbandes ist ein Beitrag zur Anhörung zum Lehrplan Plus, die heute beginnt.

„Wir haben eine grundlegende pädagogische Weiterentwicklung des achtjährigen Gymnasiums mit der Schulfamilie, den Hochschulen, der Wirtschaft und gesellschaftlichen Gruppen diskutiert und diese beschlossen – auf der Grundlage eines Lehrplans, der auf acht Jahre Unterricht ausgelegt ist und den Anforderungen aus Gesellschaft, Hochschule und Wirtschaft gerecht werden muss“, so Bildungs- und Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle. „Ich bin dankbar, dass sich alle Beteiligten, z.B. der Bayerische Philologenverband und der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband, mit ihren Überlegungen eingebracht haben.“

Das aus dem Dialog erwachsene Maßnahmenpaket, das derzeit umgesetzt wird, basiert auf insgesamt vier Säulen:

dem LehrplanPLUS: Der neuen Lehrplangeneration kommt eine Schlüsselrolle für Profil und Anspruch des Gymnasiums sowie für die konkrete Unterrichtsentwicklung zu. Kern des Lehrplans, dessen derzeitiger Entwurf von erfahrenen Lehrkräften und Seminarlehrern erarbeitet wurde, ist dabei die Kompetenzorientierung verbunden mit einer nachhaltigen Wissensvermittlung. Der Lehrplan Plus wird derzeit von der Grundschule aufbauend für die weiterführenden Schulen entwickelt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK