Staatskanzlei: Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer sofort verbessern

20. April 2015

Europaministerin Dr. Beate Merk fordert von EU-Ministerrat: „Marineoperation nach dem Vorbild von Mare Nostrum muss unter Beteiligung der EU als Notmaßnahme in Kraft gesetzt werden – entscheidend ist jetzt schnelle Hilfe, nicht lange Debatten – Flüchtlingspolitik der EU muss grundlegend neu überdacht werden“

Angesichts der neuesten Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer fordert Europaministerin Dr. Beate Merk im Vorfeld der heutigen Sitzung der EU-Außen- und Innenminister in Brüssel, dass eine Seenotrettungsoperation nach dem Vorbild von Mare Nostrum als Notmaßnahme sofort in Kraft gesetzt wird.

„Es ist eine Schande für Europa, wenn immer und immer wieder Hunderte von Flüchtlingen im Mittelmeer ertrinken“, so Merk. „Entscheidend ist jetzt erst mal, dass die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen auf dem Mittelmeer verbessert wird. Ich fordere eine Seenotoperation nach dem Vorbild von Mare Nostrum unter starker Beteiligung der Europäischen Union. Europa muss jetzt hier erst mal schnell handeln, statt lange zu debattieren.“

Daneben müssten die skrupellose Schlepperkriminalität und die Fluchtursachen bekämpft werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK