Rezension Zivilrecht: Betreuungssachen

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: Betreuungssachen

Firsching / Dodegge, Familienrecht, 2. Halbband: Betreuungssachen, 8. Auflage, C.H. Beck 2015

Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl

Die Reihe „Handbuch der Rechtspraxis“ gehört zu den wichtigsten Hilfsmitteln in der Justiz, wenn es darum geht, das vorhandene prozessuale und materiell-rechtliche Wissen in die richtige Form zu bringen, sprich Verfügungen, Beschlüsse oder Urteile zu erstellen. Bevor es Arbeitsprogramme wie ForumStar oder WebStar gab, die nahezu selbstverständlich für Standardprobleme auch entsprechende vorformulierte Vorlagen beinhalten, waren die Handbücher aus der blauen Reihe oftmals der allererste Einstieg, für Berufsanfänger ohnehin. Wenn man mit dieser Reihe ins Berufsleben hineingewachsen ist, möchte man sie auch trotz der inzwischen stattgefundenen technischen Weiterentwicklung nicht missen. Inzwischen ist sogar die Beigabe einer CD-ROM usus, sodass man nicht wie früher die Formulare abschreiben muss.

Die Familiensachen sind in zwei Halbbände unterteilt, einmal werden die Familiensachen, im zweiten Teilband die Betreuungssachen und andere Gegenstände der freiwilligen Gerichtsbarkeit erarbeitet. Dass der ursprüngliche Begründer des Handbuchs Firsching weiterhin im Titel beider Halbbände erscheint, ist ein schönes respektvolles Zeichen an die Tradition dieser Reihe. In der Neuauflage des zweiten Halbbandes werden nun insbesondere Gesetzesänderungen seit dem Jahr 2011 erfasst.

Zunächst werden allgemeine Verfahrensgrundsätze des Rechts der freiwilligen Gerichtsbarkeit aufgezeigt. Dazu gehören Fragen der Beteiligtenfähigkeit, der Ablauf des Hauptsachverfahrens, das einstweilige Anordnungsverfahren, Rechtsmittel, Kosten und die Bezüge zum IPR ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK