Ausbildungskosten steuerlich absetzen

Ausbildungskosten für die Erstausbildung können nach aktuell geltendem Recht nur als Sonderausgaben und gedeckelt auf EUR 6.000,00 steuerlich abgesetzt werden, sofern die Kosten nicht im Rahmen eines bezahlten Ausbildungsdienstverhältnis entstehen.

Erstausbildung versus Fortbildung

Während die Ausbildungskosten für eine erste Berufsausbildung oder ein erstes Studium außerhalb eines Ausbildungsdienstverhältnisses nach aktueller Rechtslage nur als Sonderausgaben und gedeckelt bis zu EUR 6.000,00 pro Kalenderjahr steuerlich abgesetzt werden können (§ 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG), sind Ausbildungskosten nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung in voller Höhe als Werbungskosten absetzbar, unabhängig davon, ob es sich um eine zweite Berufsausbildung oder ein erstes Studium handelt. Nach § 9 Abs. 6 EStG werden nur solche Aufwendungen für eine Berufsausbildung oder für ein Studium als voll abzugsfähige Werbungskosten anerkannt, wenn der Steuerpflichtige bereits zuvor eine Erstausbildung (Berufsausbildung oder Studium) abgeschlossen hat oder wenn die Berufsausbildung oder das Studium im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet.

Der 6. Senat des Bundesfinanzhofs hält diese unterschiedliche Behandlung von Ausbildungskosten jedoch für verfassungswidrig und lässt die Regelung des § 9 Abs. 6 EStG im Rahmen eines Normenkontrollverfahrens durch das Bundesverfassungsgericht überprüfen (BFH, Urteil vom 17.7.2014, VI R 8/12, VI R 2/12, VI R 38/12 u.a.):

Es wird eine Entscheidung des BVerfG darüber eingeholt, ob § 9 Abs. 6 EStG i.d.F. des BeitrRLUmsG vom 7 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK