StMI: Zwischenbilanz zum Bayerischen Blitzmarathon

17. April 2015

Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann zu ersten Ergebnissen: Mehr als 8.100 Geschwindigkeitsverstöße – Spitzenreiter 83 Stundenkilometer zu schnell – Kontrollaktion geht bis 23. April

Wie Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann heute bekannt gegeben hat, wurden am 16. April innerhalb der ersten 18 Stunden des dritten bayerischen Blitzmarathons mehr als 260.000 Fahrzeuge kontrolliert und 8.111 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Bayernweit waren gestern rund 2.000 Polizisten an knapp 900 Messstellen im Einsatz.

“Der überwiegende Teil der Autofahrer war langsamer unterwegs als sonst”, sagte Herrmann mit Blick auf das Zwischenergebnis. “Leider mussten wir aber trotz der groß angelegten Vorankündigung wieder eine Reihe unverantwortlicher Raser aus dem Verkehr ziehen.”

Trauriger Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der mit halsbrecherischen 183 Stundenkilometern statt der erlaubten 100 auf einer Kreisstraße nahe Wendelstein in Mittelfranken unterwegs war.

“Wer derart unverantwortlich sein Leben und das der anderen aufs Spiel setzt, hat auf unseren Straßen nichts mehr verloren”, betonte der Verkehrsminister.

Die 1.200 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und das dreimonatige Fahrverbot seien ein verdienter Denkzettel.

Auch den anderen Polizeipräsidien gingen eine Reihe von Rasern ins Netz ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK