Die Europäische Erbrechtsverordnung

Am 17.08.2015 tritt die neue Europäische Erbrechtsverordnung in Kraft und wird das Internationale Erbrecht ab diesem Zeitpunkt in einem entscheidenden Punkt neu regeln.

(kurz: EU-ErbVO) ist auf alle Erbfälle anzuwenden, die ab dem 17.08.2015 eintreten. Betroffen sind insbesondere

Rentner, Auswanderer und Mitarbeiter internationaler Unternehmen,

die zwar die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, aber ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort im europäischen Ausland haben, z.B. Rentner auf Mallorca oder Mitarbeiter internationaler Unternehmen. Sie gilt in der gesamten EU, ausgenommen Groß-Britannien, Irland und Dänemark. Während sich die Frage des anwendbaren Erbrechts bislang nach der Staatsangehörigkeit des Erblassers richtete, knüpft es mit dem Inkrafttreten der Europäischen Erbrechtsverordnung an dessen gewöhnlichen Aufenthalt an. Entscheidend ist also, wo der Erblasser seinen Lebensmittelpunkt hatte. Für ein Rentner-Ehepaar auf Mallorca kann das z.B. bedeuten, dass ein vor vielen Jahren erstelltes Berliner Testament nicht wie gewollt umgesetzt wird, weil es diese Form im spanischen Erbrecht nicht gibt. Es bleibt jedoch die Möglichkeit, per Testament das anwendbare Recht zu wählen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK