Umgang mit Geld Kindern früh beibringen

Viele Jugendliche haben Schulden. Argumentiert wird oft, dass Ihnen der richtige Umgang mit Geld nie beigebracht wurde. Manche Eltern beschweren sich, dass der Lehrplan in der Schule zu wenig Stoff über private Finanzen enthält. Das kann sein, trotzdem kann man seinem Kind auch zu Hause den verantwortungsvollen Umgang mit Geld vermitteln und es so auf Schuldenfallen wie Smartphones, Finanzierungen über Ratenzahlung oder Kreditkarten vorbereiten.

Früh anfangen den Umgang mit Geld zu vermitteln

Noch bevor die Kinder in die Schule kommen, kommen sie mit dem Thema Geld in Berührung. Ob es der dringende Wunsch nach einem Spielzeug oder Süßigkeiten beim Einkaufen ist oder das Auswählen von Dingen für den Wunschzettel zum Geburtstag. Schon zu diesem Zeitpunkt können die Grundsteine für ein Verständnis für den Umgang mit Geld gelegt werden.

Erklären Sie Ihrem Kind zum Beispiel, dass das Spielzeug, dass es beim Einkaufen entdeckt hat, zu teuer ist - es sich aber gerne etwas Kleineres aussuchen darf. Auch Spiele wie ein Kaufmannsladen tragen dazu bei, früh zu verstehen, dass Dinge unterschiedlich viel Geld kosten und immer bezahlt werden müssen, bevor man sie tatsächlich bekommen kann. Auch zu erklären, dass z.B. die gesamte Polizeistation von Playmobil ein zu teurer Wunsch für die eingeladenen Freunde ist, hilft, dass Ihr Kind den Umgang mit Geld lernt.

Umgang mit Geld nach dem Motto „Über Geld spricht man nicht“

Über Geld spricht man nicht. So sollte man es nicht machen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK