Aufklärungspflichten des Verkäufers über Unfallschäden

VERKEHRSRECHT >> URTEILE >> GEBRAUCHTWAGEN Aufklärungspflichten des Verkäufers über Unfallschäden Eine arglistige Täuschung liegt nicht nur dann vor, wenn der Verkäufer bewusst falsche Angaben über die Kaufsache macht, sondern auch dann, wenn er, unbefragt oder auf Fragen des Käufers, "ins Blaue hinein" unrichtige Angaben über den Zustand der Kaufsache macht. Die ohne sichere Beurteilungsgrundlage abgegebene Erklärung des Beklagten zur vermeintlichen Unfallursache erweckte bei einem Kaufinteressenten den Eindruck, das Motorrad habe lediglich einen äußerlichen Karosserieschaden erlitten. Dieser Eindruck war aber objektiv unzutreffend. Sie haben noch keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen? Mit einem AnwaltOnline Direkt Zugang im Bereich Verkehrsrecht haben Sie Vollzugriff auf ... ... alle Tipps, Urteile und Mustervorlagen .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK