Geschenkt ist geschenkt!

von Jan Hofer

Der Sonntag nach Ostern wird in der katholischen Kirche auch “Weißer Sonntag” genannt. An diesem Tag wird traditionell Erstkommunion gefeiert. Und neben dem religiösen Erlebnis ist für so manches Kind mittlerweile auch die Menge und der Wert der Geschenke von nicht unerheblicher Bedeutung.

Freude teilen!?

Doch scheinbar freuen sich nicht nur die Kinder an solchen Tagen über schöne und großzügige Geschenke.

Frei nach dem Gedanken “Freude sollte man teilen!” war ein Jobcenter der Meinung, dass die sehr reichhaltigen Geldgeschenke einer Oma für die Kinder einer in eher engen finanziellen Verhältnissen lebenden Familie doch auf deren Hartz-IV-Bezug anzurechnen seien und forderte deshalb per Bescheid einfach 510 € zurück!

Recht so urteilte im nachfolgenden Rechtsstreit ein Landessozialgericht, das der Meinung war, dass Geschenke über 50 € als “Einkommen” zu gelten habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK