Gepokert

von R24 Kooperation

Ein Arbeitgeber kündigt seine Arbeitnehmerin fristgerecht. Jedoch hat der Betrieb mehr als zehn Beschäftigte, die Voraussetzungen für eine Kündigungsschutzklage sind gegeben.

Handschriftlich auf der Rückseite der Kündigung hatte der Arbeitgeber angeboten, der Arbeitnehmerin eine gesetzlich zu berechnende Abfindung zu zahlen. Was auch immer diese Zeilen bedeuteten.

Die Arbeitnehmerin wollte jedoch keine Abfindung, sondern ihre Stelle behalten. Daher wurde Kündigungsschutzklage erhoben. Dennoch suchte sie gleichzeitig nach neuen Arbeitsmöglichkeiten. Schließlich teilte sie uns mit, dass sie einen neuen Job gefunden hatte. Der Termin für die Arbeitsgerichtsverhandlung war in der Zwischenzeit angesetzt.

Jetzt meldete sich plötzlich der Arbeitgeber ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK