Richtig Klagen will gelernt sein

Anfang des Jahres erreichte uns eine Klage der Wolfgang Embacher Filmproduktion GmbH. Darin wurde behauptet, unsere Mandantin hätte durch die Benutzung eines Filesharingclients, die Urheberrechte der Klägerin verletzt. So weit, so gewöhnlich.

Ungewöhnlich ist, dass uns kurz darauf ein Hinweis des Gerichts mit folgendem Inhalt erreichte:

Es wird zunächst darauf hingewiesen, dass gerichtsbekannt ist, dass die Bezeichnung der Klägerin im Aktivrubrum fehlerhaft ist. Die Klagepartei wird um Aufklärung und ggf. um Berichtigung gebeten.

Offensichtlich gibt es die als Klägerin benannte Wolfgang Embacher Filmproduktion GmbH nicht. Wenn Menschen arbeiten, passieren Fehler, davon sind wir alle nicht frei. Aber dafür gibt es ja die richterlichen Hinweise, damit man diesen Fehler wieder berichtigen kann.

Die die Klägerin vertretenden Rechtsanwälte teilten dann also mit, dass tatsächlich Klägerin die Wolfgang Embacher Filmproduktion, vertreten durch den Inhaber Wolfgang Embacher sei. Aber offensichtlich stimmte auch das nicht, denn das Gericht erließ eine weitere Verfügung mit einem weiteren Hinweis:

Die Klagepartei sollte zudem nochmals die Parteibezeichnung prüfen. Im Handelsregister sind u.a. die Firma Empire Home-Entertainment Wolfgang Embacher als eingetragener Kaufmann und die Erotik-Planet Wolfgang Embacher GmbH aufgeführt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK