Positive Fortführungsprognose

Die positive Fortführungsprognose erlangt zentrale Bedeutung bei der Prüfung, ob der Geschäftsführer einer bilanziell überschuldeten GmbH einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen muss oder nicht.

Insolvenzantragspflicht

Die Geschäftsführer einer GmbH sind gem. § 15a InsO verpflichtet, im Falle der

Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung

der Gesellschaft beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu stellen. Dies muss unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung geschehen. Versäumen oder verzögern die Geschäftsführer den Insolvenzantrag, können daraus zivilrechtliche und strafrechtliche Haftungsrisiken entstehen.

Überschuldung der GmbH

Zunächst ist klarzustellen, dass die bilanzielle Überschuldung einer GmbH nicht automatisch zu einer Überschuldung im insolvenzrechtlichen Sinne führt. Vielmehr ist die Überschuldung im insolvenzrechtlichen Sinne gem. § 19 Abs. 2 InsO zweistufig aufgebaut, wobei dieser zweistufige Aufbau über den 31.12.2013 hinaus unbefristet gilt. Hiernach liegt eine Überschuldung vor,

wenn das Vermögen des Schuldners die bestehenden Verbindlichkeiten nicht mehr deckt, es sei denn, die Fortführung des Unternehmens ist nach den Umständen überwiegend wahrscheinlich (= positive Fortführungsprognose).

Im Unterschied zur früheren Regelung des § 19 Abs. 2 InsO hat die Bedeutung der positiven Fortführungsprognose deutlich zugenommen, weil die Geschäftsführer einer rechnerisch überschuldeten GmbH auf die Aufstellung einer Überschuldungsbilanz verzichten können, sofern für die Gesellschaft eine positive Fortführungsprognose besteht.

Angesichts dieser hohen Bedeutung der positiven Fortführungsprognose stellt sich jedoch die Frage, wer eine solche Prüfung vornehmen kann und nach welchen Kriterien diese erfolgen muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK