Eigenbedarfskündigung – ab wann liegt weit überhöhter Wohnbedarf vor

Eigenbedarfskündigung – ab wann liegt weit überhöhter Wohnbedarf vor

Immer wieder beschäftigen die Gerichte Eigenbedarfskündigungen, bei denen z.B. alleinstehende Personen für sich im Wege der Eigenbedarfskündigung eine Wohnung beanspruchen, die weit über 100 m² Wohnfläche hat. Von Seiten der Mieter, die sich gegen den Eigenbedarf zur Wehr setzen, kommt dann häufig das Argument eines überhöhten Wohnbedarfs angesichts der Fläche für nur eine Person.

Mit einem ähnlich gelagerten Fall hatte sich nun der Bundesgerichtshof zu befassen. Dabei ging es um die Frage, ob Eigenbedarf für einen Studenten, den Sohn des Vermieters / Eigentümers, bei einer Wohnung mit einer Größe von über 120 m² wirksam geltend gemacht werden kann, wenn dieser beabsichtigt mindestens einen weiteren Mitbewohner aufzunehmen – Wohngemeinschaft.

Mit seiner Entscheidung – BGH, Urteil vom 4 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK