Edward Snowden: Verschickt weiterhin intime Fotoaufnahmen

von Stefanie Lade

In der US-Comedy-Sendung „Last Week Tonight“ ermutigt Edward Snowden Internetnutzer dazu, weiterhin Fotos ihrer Genitalien online zu verschicken. „Was sich ändern muss, ist das Verhalten der Geheimdienste und nicht der Bevölkerung“, sagte Snowden.

Der Moderator John Oliver wollte seinen Zuschauern den NSA-Skandel auf eine unterhaltsame Art und Weise nahe bringen, weil die Enthüllungen von Snowden in den USA kaum für Aufregung sorgten. Deshalb reiste der Moderator auch nach Moskau, um den dort im Exil lebenden früheren NSA-Mitarbeiter zu interviewen. Das Videointerview zeigte er in seiner Satire-Show. Nach eingangs durchaus ernstgemeinten Fragen ging es schließlich um die Möglichkeit von NSA-Agenten untereinander Nacktbilder von überwachten Personen auszutauschen. Snowden sagte dazu: Die gute Nachricht ist, dass es kein Penisbilderüberwachungsprogramm („dick pic-program“) gibt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK