VG Würzburg: Baustopp für sechs Windkraftanlagen im Landkreis Haßberge

von Dr. Peter Nagel

(LEXEGESE) - Die 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Würzburg hat mit Beschlüssen vom 27. März 2015 (Az. W 4 S 15.155, 156 und W 4 S 15.158 – 161) die aufschiebende Wirkung der Klagen gegen sechs Windkraftanlagen im Landkreis Haßberge wiederhergestellt. Deshalb dürfen die Anlagen nicht weitergebaut werden, bis über die Klagen entschieden ist.

I. Sachverhalt

Das Landratsamt Haßberge erteilte mit Bescheid vom 28. Februar 2014 die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von zehn Windkraftanlagen in den Gemarkungen Sailershausen, Holzhausen, Kleinmünster und Humprechtshausen. Der Betreiber beantragte noch vor Errichtung der Anlagen eine Abänderung der ursprünglichen Genehmigung, weshalb das Landratsam Haßberge mit Bescheid vom 18. Juli 2014 eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung für die Änderung des Anlagentyps erteilte; dieser weist nun u.a. eine andere Rotorblattform auf und ist insgesamt um drei Meter höher ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK