Möbelhaus haftet für störende Bettgeräusche – Richterin als “Ohrenzeugin”

von Andreas Stephan

Das Landgericht Bonn verurteilte ein Möbelhaus, den Käufern eines Schlafzimmers 4547 Euro zurückzuzahlen. Der Grund: Störende Bettgeräusche. Das Ehepaar hatte das Schlafzimmer im Juli 2012 gekauft. Mehrere Versuche des Möbelhauses, die Ursache für die Geräusche zu beseitigen, schlugen fehl. Folglich trat das Ehepaar im September 2013 vom Kaufvertrag zurück. Das Möbelhaus weigerte sich jedoch, das Schlafzimmer zurückzunehmen. Deshalb kam es zur Klage.

In Königswinter (NRW) legten sich die Käufer bei einem Ortstermin zur Demonstration in die Mitte des Doppelbettes und machten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK