Landgericht Köln: Nachstellen von Knipsbildern zulässig

Ein Shopbetreiber beauftragte einen Freund, der eine Kamera besaß, mit der Anfertigung von Fotos seiner angebotenen Produkte. Er kaufte ihm dafür sogar Zubehör und zahlte ihm mehrfach vierstellige Honorare. Als eine Neugestaltung des Webshops anstand, überzeugte ihn jedoch das Angebot eines professionellen Anbieters, der ästhetisch anspruchsvollere Leistungen bot und sein Angebot deutlich pünktlicher einreichte. Der Amateurfotograf, der das Geschäft gerne selbst gemacht hätte, reagierte pampig und sandte eine Rechnung über 76.000,- €, weil ihm seine ursprüngliche Preisberechnung plötzlich nicht mehr angemessen erschien. Daraufhin beschloss der Shopbetreiber, langfristig sämtliche Bilder auszutauschen und wies die Agentur an, die Produkte erneut zu fotografieren.

Der Amateurfotograf lief erst Amok dann zum Anwalt. Nach einer hanebüchenen Abmahnung wegen einer anderen Sache sandte er schließlich auch eine Abmahnung wegen sieben in den Webshop eingestellten Bildern, welche die gleichen Produkte abbildeten und daher sein Urheberrecht verletzt sei. Der Mandant möge bitte eine Unterlassungserklärung abgeben und insgesamt 6.776,83 € zahlen.

Das Nachahmen von Kunstwerken kann durchaus in Urheberrechte eingreifen. So liegen beim Künstler die ausschließlichen Rechte zur Vervielfältigung, § 16 UrhG und (unfreie) Bearbeitung, § 23 UrhG. Diese Rechte gelten allerdings primär für Werke von Urhebern nach § 2 UrhG. Werke im Sinne dieses Gesetzes sind nur persönliche geistige Schöpfungen. Das sind allerdings nur die wenigsten Fotos.

Das Urheberrechtsgesetz unterscheidet § 2 Abs. 1 Nr. 5 UrhG zwischen Lichtbildwerken und Lichtbildern. Lichtbildwerke sind persönlich geistige Schöpfungen (§ 2 Abs. 2 UrhG), die sich im Kunstwerk manifestieren. Erforderlich ist ein Minimum an geistigem Gehalt, Orginalität und Können ...

Zum vollständigen Artikel

Lächeln bitte! - Die Erfindung der Fotografie I EINFACH GESCHICHTE

Das Verlangen das Leben als Bild aufzuzeichnen ist so alt wie die Menschheit selbst. Doch erst durch neue chemische Verfahren und Erfindungen wurde es während der Industriellen Revolution möglich Fotos zu machen. Felix erklärt euch alles über die Fotografie und das Einfangen von Momenten bei EINFACH GESCHICHTE. Hier geht es zu unserer Folge über die Erfindung des Telefons: https://youtu.be/9dI98UJugk4 » QUELLEN Videos: British Pathé (https://www.youtube.com/user/britishpathe) Pictures: Überwiegend Picture Alliance » PARTNER-KANÄLE Uns gibt es auch in anderen Sprachen! Englisch: http://bit.ly/ITSHISTORYSHOW Interessiert am Ersten Weltkrieg? Schaut euch unseren Kanal DER ERSTE WELTKRIEG an: https://www.youtube.com/user/ErsterWeltkrieg » NOCH MEHR GESCHICHTE GIBT ES BEI: Facebook: http://on.fb.me/18Av4yi Twitter: http://bit.ly/1fachGeschichte Instagram: http://bit.ly/1fachGram » ÜBER UNS Willkommen zu EINFACH GESCHICHTE, dem Geschichtskanal auf YouTube. Komm mit auf eine Reise durch die Historie der Menschheit - entdecke die größten ERFINDUNGEN und ERRUNGENSCHAFTEN, erfahre mehr über die wichtigen Zeitalter in EPOCHEN und lerne die bedeutendsten PERSÖNLICHKEITEN unserer Vergangenheit kennen. » CREDITS Präsentiert von: Felix Denzer Geschrieben von: Martin Haldenmaier Regie: Daniel Czepelczauer Kamera: Markus Kretzschmar Ton: Markus Kretzschmar Sound Design: Bojan Novic Schnitt: Markus Kretzschmar Ein Mediakraft Networks Original Channel Basierend auf dem Konzept von Florian Wittig & Daniel Czepelczauer Visuelle Konzeption: Markus Kretzschmar Executive Producer: Astrid Deinhard-Olsson, Spartacus Olsson Head of Production: Michael Wendt Produzent: Daniel Czepelczauer Social Media Manager: Florian Wittig Enthält lizensiertes Material von British Pathé Alle Rechte vorbehalten - © Mediakraft Networks GmbH, 2015



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK