Telefonkosten-Streit: Anwalt scheitert mit 19-Cent Klage und will erneut vor Gericht ziehen

von Stephan Weinberger

Es muss nicht immer um große Beträge gehen, über die Gerichte zu entscheiden haben. Für manche erscheint ein solches Vorgehen kleinlich, den anderen geht es um nicht weniger als die Gerechtigkeit selbst. Mit Urteil vom 31. März 2015 hat das Amtsgericht Düsseldorf eine Klage eines Anwalts abgewiesen, der 19 Cent von seinem Telekommunikationsanbieter wollte. Hintergrund sei eine fehlerhafte Abrechnung des Netzbetreibers.

Der Telefonanbieter soll unberechtigt Gebühren abgerechnet haben. Auf seinen Telefonabrechnungen seien ihm die unerklärlichen Kleinstbeträge im Centbereich aufgefallen, welche immer wieder dort auftauchten. Der Anwalt vermutete Datenmanipulation und erhob Klage wegen ein (wie er behauptet) zu Unrecht abgerechnetes Telefonat in der Kanzlei in Höhe von 19 Cent, so ein Gerichtssprecher des Amtsgerichts Düsseldorf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK