Vergütung für Aufnahme eines Pflegekindes mindert “Hartz IV”- Anspruch

von Michael Langhans

Das Sozialgericht Leipzig hat am 24.03.2015 entschieden, dass in der einschränkenden Auslegung von §11a III S. 2 SGB II nicht alle Beträge, die eine Pflegemutter erhält, anrechnungsfrei sind. Die 1.500 € “Vergütung” für die Aufnahme des Pflegekindes im vorliegenden Fall sollen nur in Höhe des Sachaufwandes und des einfachen Betrages für Pflege und Erziehung anrechnungsfrei sein, die restlichen Beträge sind als Einkommen zu berücksich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK