LG Bremen ändert zu Recht das Urteil des Amtsrichters des AG Bremen gegen die R+V Versicherung vom 3.7.2014 – 9 C 138/14 – ab und verurteilt die R+V Versicherung zur Zahlung restlicher Mietwagenkosten aus abgetretenem Recht mit Berufungsurteil vom Az.: 10 S 221/14 vom 27.01.2015

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

zum heutigen Karfreitag-Feiertag stellen wir Euch ein Berufungsurteil aus Bremen zu den Mietwagenkosten gegen die R+V Versicherung vor. Zum besseren Verständnis haben wir das Amtsgerichtsurteil unten angefügt. Das Urteil des Amtsrichters muss man sich unbedingt in Ruhe lesen, ansonsten bekommt man beim Lesen einen dicken Hals ob der Ungereimtheiten in dem Urteil. An diesen Ungereimtheiten, die auch vor der Berufungskammer keinen Bestand hatten, erkennt man aber recht deutlich, wie massiv die Richter gegen die Schadensdienstleister aufgehetzt sind. Die Urteilsbegründung entbehrt jeglicher Grundlage. Das gilt auch für die Argumente zur “Naturalrestitution”. Der Amtsrichter Dr. W. hat hier “Fraucke” angewandt und die Kosten für die Haftungsbeschränkung ohne Selbstbeteiligung sowie für die Winterreifen nicht zugesprochen und dieses sehr ausufernd begründet. Dass ein Gewerbebetrieb davon lebt, Gewinne zu erzielen, war ihm wohl nicht richtig bewusst. Seine Rechtsauffassung hat er unter anderem auch in der MDR 2013 437-442 veröffentlichen lassen. Nur ist das Urteil nicht rechtskräftig. Welcher seriöse Verlag veröffentlicht schon Urteile, die noch nicht rechtkräftig sind? Möglicherweise hat auch die Versicherungswirtschaft die Veröffentlichung initiiert. Auf jeden Fall hat die Berufungskammer des LG Bremen – zu Recht – dieses Urteil aufgehoben und die Kosten für die Haftungsbeschränkung ohne Selbstbeteiligung sowie die Winterreifen zugesprochen. Lest selbst und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und ein schönes Osterfest. Willi Wacker

Landgericht Bremen

Geschäfts-Nr. 10- S- 221/14 verkündet am 27. Januar 2015

Im Namen des Volkes

Urteil

in Sachen

der Firma …

Klägerin und Berufungsklägerin

gegen

R+V Allgemeine Versicherung AG, Mittlerer Pfad 24, 70499 Stuttgart

Beklagte und Berufungsbeklagte

hat die 10 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK