Was verdienen Richter in Deutschland, Österreich und in der Schweiz?

von Martin Steiger

Die Europäische Kommission für die Effizienz der Justiz (CEPEJ) des Europarats ermittelt unter anderem, wie viel Richterinnen und Richter in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich verdienen. In Ihrem neusten Bericht (PDF, Angaben aus dem 2012er-Bericht jeweils in Klammern) gelangte die Kommission zu folgenden Ergebnissen:

Einkommen von Richtern an Gerichten erster Instanz

Richter an Gerichten erster Instanz erzielen bei Karrierebeginn im Durchschnitt folgende Brutto-Einkommen pro Jahr:

  • Deutschland: EUR 41’127 (EUR 41’127)
  • Österreich: EUR 49’509 (EUR 47’713)
  • Schweiz: EUR 129’946 (EUR 126’206)

Höhere durchschnittliche Brutto-Einkommen als schweizerische Richter erzielen nur noch Richter in Norwegen (EUR 130’737) und Schottland (EUR 157’312). In ähnlichen Höhen bewegen sich die Einkommen in England und Wales (EUR 127’474), Irland (EUR 122’512) und Nordirland (EUR 122’553). Es lohnt sich offensichtlich für Richter (und anderes Justizpersonal) zumindest in Westeuropa, nicht in Euro bezahlt zu werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK