Karriere an der Universität

Forschung und Lehre - das sind die Kernpunkte bei einer Karriere an der Universität. Klassischerweise geht die Arbeit Hand in Hand mit der Promotion und im Anschluss folgt die Habilitation. Allerdings sollte Durchhaltevermögen im nicht geringen Maße vorhanden sein, der Weg zur Professur ist lang. Eine andere Variante ist die Arbeit in den Sekretariaten der Universität.

Für wen eine Karriere an der Universität das richtige ist, was du mitbringen solltest und wie es dann weitergeht - das haben wir für euch in einem Steckbrief zusammengefasst:

Der Einstieg - Was sollte ich mitbringen?
Durchhaltevermögen und Belastbarkeit sind nötig um den langen Weg der Karriere an der Universität zu gehen. Die Noten sind hier zwar auch ausschlaggebend, jedoch variiert der Anspruch von Bereich zu Bereich. Wer sich das große Ziel der Professur gesetzt hat, muss mehr mitbringen als „nur“ zwei Staatsexamen. Wer sich eher im Sekretariat sieht, hat es etwas leichter.

Die Noten
Im Bereich der Forschung und Lehre werden gute Noten vorausgesetzt. Beide Examen sollten mit mindestens „Befriedigend“ bestanden sein, die genauen Anforderungen regeln die Promotions- und Habilitationsordnungen der Universitäten. Die Voraussetzungen am Lehrstuhl zu promovieren sollten in jedem Fall gegeben sein. Ist eines der Examen nicht mit mind. befriedigend ausgefallen, besteht bei vielen Fakultäten die Möglichkeit die Examensnote mit einer guten oder sehr guten Seminararbeit bzw. Studienarbeit auszugleichen. Für die Habilitation ist die Doktorarbeit ausschlaggebend. Die Benotung wird hier mit mindestens „Magna“ angesetzt.

Für eine Karriere in den Sekretariaten der Universitäten, z.B. im Studienbüro, reichen die bestandenen Examen meist aus. Hier wird mehr auf vertiefte Kenntnisse der Prüfungsordnungen gesetzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK