Karriere als Jurist in der Steuerberatung

Buchhaltung, Jahresabschlüsse und Steuergesetze sind für Dich eine tolle Sache? Dann solltest Du über eine Karriere in der Steuerberatung nachdenken. Der Beruf des Steuerberaters ist ein freier Beruf und er kann sowohl selbstständig, als auch im Angestelltenverhältnis ausgeübt werden. Für wen eine Karriere in der Steuerberatung geeignet ist, was du mitbringen solltest und wie es dann weitergeht - das haben wir für euch in einem Steckbrief zusammengefasst.

Der Einstieg - Worum geht es?
Irgendwann trifft es jeden: Die Steuererklärung muss gemacht werden. Wer sich selbstständig macht, braucht jemanden an seiner Seite der sich mit Steuerrecht und allem was dazugehört gut auskennt. Hier setzt der Steuerberater an. Der Beruf ist vielmehr als „nur“ Steuerrecht, der Steuerberater ist vielmehr auch (Unternehmens-)Berater und Unterstützer.

Die Noten, die Du mitbringen solltest
Da eine Tätigkeit als Steuerberater erst nach erfolgreich abgelegter Steuerberaterprüfung möglich ist, scheinen die Noten auf den ersten Blick eher zweitrangig zu sein - Wer Steuerberater werden möchte, muss vor der Prüfung zunächst eine mindestens zweijährige praktische Tätigkeit im Steuerrecht vorweisen. Es empfiehlt sich also nach dem Examen eine Stelle in einer Steuerberatungsgesellschaft zu suchen und dort die notwendige praktische Erfahrung zu sammeln.

Und an dieser Stelle werden die Noten wieder relevant - vor allem in Anbetracht dessen, dass man bei reinen Steuerberatungsgesellschaften vor allem mit den Wirtschaftswissenschaftlern in Konkurrenz tritt, die häufig einen engeren Bezug zur Steuerlehre haben als das bei Juristen der Fall ist. Gleichzeitig sind Juristen bei reinen Steuerberatungsgesellschaften selten aber dann sehr gern gesehen, da sie vor allem wegen ihrer analytischen Fähigkeiten geschätzt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK