StMUV: Baubeginn für ersten Flutpolder an der Donau

31. März 2015

Die Realisierung des bayerischen Flutpolderkonzepts schreitet voran. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute beim Spatenstich für den neuen Flutpolder Riedensheim an der Donau:

“Wir wollen Bayern hochwassersicher machen. Der Flutpolder Riedensheim ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem System von gesteuerten Flutpoldern entlang der Donau. Mit dem Flutpolder können wir bei einem extremen Hochwasser kurz vor Neuburg die Notbremse ziehen und die Hochwasserspitze um bis zu 35 Zentimeter senken. Die Wirkung ist auch im weiteren Donauverlauf spürbar.”

Der Flutpolder Riedensheim umfasst eine Fläche von 220 Hektar und kann bei einem extremen Hochwasser über 8 Millionen Kubikmeter Wasser aufnehmen. Das entspricht einer Kolonne von 265.000 Tanklastern. Errichtet wird ein neues Einlassbauwerk, um im Extremfall Donauwasser gezielt einleiten zu können. Die vollständige Flutung erfolgt innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK